[Geschöpfe der Nacht 2] Wolfsgesang

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

[Geschöpfe der Nacht 2] Wolfsgesang

Beitrag von Lexia am So Nov 07, 2010 4:08 pm

Wolfsgesang von Lori Handeland


Wertung
Spannung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Handlung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Emotionen Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Sprache Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Welt Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven



Inhalt

Leigh Tyler hatte große Pläne, sie war Cheerleaderin, mit einem erfolgreichen und gut aussehenden Quaterback verlobt, hatte eine glückliche Familie, liebte ihre Eltern und ihre Geschwister. Zu dieser Zeit lernte sie einen anziehenden, dunklen Mann kennen, der sie nach Strich und Faden verführte. Danach wollte er Leigh für sich, wollte sie quälen und tötete ihre Familie und ihren Verlobten mit dem Rest seines Rudels vor ihren Augen. Edward, der zu den Werwolfjägern gehört, rettete Leigh das Leben und bildete sie zu einer von ihnen aus. Inzwischen sind seitdem einige Jahre vergangen, Leigh ist noch immer blond und zierlich, ihre Haare jedoch sehr kurz und in ihr ein unstillbarer Hass auf Werwölfe. Sie tötet sie, wann immer sie kann und ist gerade dabei den Rest der Wölfe zu töten, die Jessie und Edward vertrieben haben, als sie von ihrem Ausbilder angerufen wird. Sie wird in einem kleinen, entlegenen Ort gebraucht, in dem ein Werwolf wohl seine Artgenossen tötet. Zudem soll sie Jessies Ausbildung übernehmen. Von beidem nicht allzu begeistert macht sich die verbitterte Frau auf den Weg. Bald wird deutlich, sie und Jessie verstehen sich nicht sonderlich gut, sie sind sich zu ähnlich und die Stimmung zwischen ihnen scheint jeden Moment zu eskalieren, sodass sie mit den Fäusten aufeinander losgehen. Zudem sieht Leigh immer wieder den riesigen weißen Wolf, jenen Mann, der ihre Familie auf dem Gewissen hat und irgendein Werwolf frisst seine Artgenossen, um sich ihre Kraft zu eigen zu machen und mächtig zu werden.

Das ist aber noch nicht alles, denn zu dem Zimmer, das Leigh sich gemietet hat, gehört eine Bar und der Barkeeper zieht sie magisch an. Seine vernarbten Hände erzählen eine ganz eigene Geschichte, auch wenn er unnahbar wirkt. Auch er fühlt sich zu ihr hingezogen, zwischen ihnen knistert es, doch sie wissen, dass sie nicht zueinander finden können. Zudem glaubt Leigh, dass es sich bei ihm um jenen Werwolf handelt, der seine Artgenossen aus welchem Grund auch immer tötet. Dagegen sprechen allerdings sein Silberring und die Pistole mit Silberkugel, die sie findet, als sie in sein Haus einbricht und dieses durchsucht. Was soll sie glauben und worauf soll sie hören: Ihr Herz oder ihren Verstand?


Anmerkung zum Buch
Im ersten Buch von Lori Handeland „Wolfskuss“ verliebte sich die toughe Polizistin Jessie in den Indianer Cadotte. Gemeinsam haben sie herausgefunden, dass es Werwölfe tatsächlich gibt und das diese den Menschen weder gut gesinnt, noch ungefährlich sind. Es ist schön, Jessie und Cadotte wiederzutreffen und so mit zu erleben, wie sich ihre Beziehung vertieft und sie es tatsächlich schaffen zusammen zu bleiben. Mit Leigh taucht ein Charakter auf, der Jessie sehr ähnlich ist, sich aber dennoch von ihr unterscheidet. Leigh ist zerfressen von Hass, hat Angst den Verstand zu verlieren, weil sie ständig Dinge sieht, die andere nicht sehen (können), oder ihre Narben, die sie von dem Überfall davon getragen hat, spürt. Sie wehrt sich anfangs dagegen, sich zu Damien hingezogen zu fühlen, gibt dann aber schließlich nach. Das stillt ihren Hunger jedoch nicht, sondern schürt ihn vielmehr noch. Auch ihm scheint es so zu ergehen, auch wenn er bis zum Schluss undurchschaubar bleibt. Das Schöne an diesen Büchern ist, dass man Ahnungen hat, die sich jedoch nicht ganz erfüllen und bis zum Schluss hin unklar bleibt, was wahr ist und was nicht. Diese Geschichte ist absolut undurchschaubar, da alles möglich ist, so, wie es auch schon im ersten Band war.

Der Stil der Autorin ist schlicht und sie baut viele Liebesszenen und auch erotische Stellen mit ein, was jedoch alles ansprechend ist und mitzureißen weiß, sodass man sehr gut unterhalten wird.

Auch die Aufmachung des Buches ist wieder einmal gelungen, vom Titelbild aus gesehen, bis hin zu den Wolfspuren, die den Anfang eines jeden Kapitels begleiten.


Fazit
Alles in allem liegt hier also ein ansprechendes Buch, mit alten Bekannten und neuen Gesichtern vor, das spannend und mitreißend geschrieben wurde und für alle Fans der Reihe damit zu empfehlen ist. Man kann dieses Buch zwar durchaus für sich lesen, ich würde Neueinsteigern dennoch zunächst den ersten Band ans Herz legen.

_________________
Nicht diejenigen lieben Bücher, welche sie unberührt in ihren Schränken aufheben,
sondern sie Tag und Nacht in den Händen haben, und daher beschmutzet sind,
welche Eselsohren darein machen, sie abnutzen und mit Anmerkungen bedecken.

~ Erasmus von Rotterdam ~
avatar
Lexia
Rezispezi

Anzahl der Beiträge : 55

Anmeldedatum : 22.04.10
Alter : 24
Ort : Laaber
Ich lese gerade : Black Dagger - Reihe

http://www.buecher-engel.blogspot.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten