[Night-Huntress - 01] Blutrote Küsse

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

[Night-Huntress - 01] Blutrote Küsse

Beitrag von Aiyana am Mi März 10, 2010 12:29 am

Blutrote Küsse von Jeaniene Frost

Wertung
Spannung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Handlung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Emotionen Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Sprache Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Humor Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Welt Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven


Inhalt
Cat ist eine Halbvampirin und da ihre Zeugung durch eine Vergewaltigung zu Stande kam, hasst sie sich selbst für das, was sie ist. Aus diesem Hass heraus macht sie es sich zur Aufgabe, so viele Vampire zur Strecke zu bringen, wie sie nur kann. Eines Abends jedoch tappt sie in ihre eigene Falle und findet sich, festgekettet, in einer Höhle wieder. Der Vampir, den sie kurz zuvor noch auszuschalten versucht hatte, hatte ihren Plan durchschaut und sie gefangen genommen. Der Meinung, Cat wäre auf ihn angesetzt worden, versucht er, Informationen aus ihr herauszulocken, doch vergebens. Als er erkennt, was Cat ist, fällt er beinahe vom Glauben ab, doch wittert auch seine Chance. Er schließt einen Deal mit ihr, bildet sie aus und geht, gemeinsam mit ihr, auf die Jagd.
Bald erfährt Cat, dass Bones hinter jemanden ganz bestimmten her ist und das dieser Jemand Essen auf Rädern für Vampire anbietet.
Auch der Tag, an dem Cat, die Vampire verabscheut, erkennen muss, dass nicht alle böse sind, lässt nicht lange auf sich warten und so entwickelt sich zwischen Bones und ihr Liebe. Durch die Gefahren, die überall lauern, wird ihre Liebe zueinander jedoch mehr als nur einmal auf die Probe gestellt.

Anmerkung zum Buch
Ich habe selten ein Buch gelesen, welches mich so sehr lachen lies. Teils durch den genialen Humor und teils durch die Ungläubigkeit, dass nun wirklich das da stand, was ich glaubte gelesen zu haben, sind mir nicht nur einmal die Tränen vor Lachen in die Augen geschossen.
Jeaniene Frost vereint in ihrer Night-Huntress Serie einige Klischees, aber die werden neben den sympathischen Charakteren und dem Sarkasmus zur Nebensache.
Wer Fan von Vampirgeschichten ist, sollte diese Reihe auf jeden Fall auf seine Wunschliste setzen. Allerdings sind Dirty-Talk und Sex ein zentraler Punkt der Bücher, weshalb ich persönlich die Bücher erst ab 16 Jahren empfehlen würde.

Fazit
Toller Auftakt mit traurigem Ende, welches jedoch nur dafür sorgt, dass man das nächste Buch so schnell wie möglich verschlingen will.



Über das Buch und Rezensionen diskutieren könnt ihr hier


Zuletzt von Aiyana am Do Apr 08, 2010 5:15 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________


Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; arm ist nur, wer nie geträumt hat
(Marie v. Ebner-Eschenbach)


Cogito ergo sum

Meine Urkunde und der Doktortitel beweisen es: ich bin die süßeste Schokomaus, die es gibt! MrGreen
avatar
Aiyana
Fantast

Anzahl der Beiträge : 3157

Anmeldedatum : 01.03.10
Alter : 36

Nach oben Nach unten

Re: [Night-Huntress - 01] Blutrote Küsse

Beitrag von Avaríe am Mi März 24, 2010 6:36 pm

Wertung
Spannung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Handlung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Emotionen Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Sprache Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Humor Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Welt Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Inhalt
Cat ist eine Vampirjägerin und das aus gutem Grunde – sie selbst ist zur Hälfte einer, doch wurde sie innerhalb einer Vergewaltigung gezeugt und verabscheut seit jeher alle Vampire. Daher versucht sie so viele Vampire wie möglich zu ermorden, als Vergeltung für das, was ihrer Mutter einst angetan wurde. Doch natürlich bleibt eine solche Mörderin nicht lange im Verborgenen und schon bald findet sie ihren Meister, indem sie in ihre eigene Falle gerät – anstatt den Vampir getötet zu haben, wird sie schließlich in einer Höhle wieder wach, an Armen und Beinen festgekettet. Sie wird nun selbst zum Opfer, während sich der Vampir, der sie gefangen genommen hat, einen Spaß daraus macht und versucht, Informationen aus ihr herauszupressen, da er glaubt, dass man jemanden auf ihn angesetzt hatte. Doch es dauert nicht lange, bis er herausfindet, dass Cat eine Halbvampirin ist, was für ihn die Chance seines untoten Lebens darstellt. Die Beiden schließen einen Deal ab – sie soll bestimmte Vampire für ihn töten und sie bleibt am Leben. Natürlich hat der Vampir Bones es auf jemand bestimmtes abgesehen – er versucht den Drahtzieher des Essens auf Rädern für Vampire zu finden.
Das Bild der durchweg bösen Vampire, das ihre Mutter ihr seit Kindertagen eingetrichtert hatte, fängt langsam bei Cat an zu Bröckeln, denn je mehr Zeit sie mit Bones verbringt, desto mehr lernt sie ihn schätzen und schließlich auch lieben. Doch wie soll eine solche Beziehung zwischen zwei Arten bestehen und das noch bei den Bedrohungen, die von allen Seiten lauern?
Anmerkung zum Buch
Das, was Jeaniene Frost und ihre Bücher wohl am meisten auszeichnet, ist ihr Humor. Er ist dreckig und manchmal vielleicht etwas übertrieben viel mit Sex versiert, aber er passt zu den Protagonisten wie die Faust aufs Auge. Für wen diese Humor-Schiene also nichts ist, sollte sich besser gar nicht erst an den Büchern versuchen, allen anderen wünsche ich bereits viel Spaß mit dem Buch – denn mich hat es oft zum Lachen oder aber mindestens zum Schmunzeln gebracht. Der Inhalt ist alles andere als bis nach oben hin zugeknöpft, sondern sehr auf Sex ausgelegt, was bereits das englische Cover ein wenig andeutet.
Die Einführung in Cats Welt geschieht schnell und es ist kein Problem, sich in dem Buch und mit Cats Leben zurechtzufinden. Die Handlung an sich ist ganz gut und auch der Spannungsaufbau ist in meinen Augen gelungen - wenn ich auch ab und an einmal das Gefühl hatte, dass zu viel auf einmal passierte. Aber das hängt auch wiederum mit der Sprache zusammen, der sich Frost hier bedient: Sie hat ihren sehr eigenen Stil, der in meinen Augen sicher noch etwas ausgebessert werden könnte, grundsätzlich jedoch die Bedingungen eines guten Leseflusses erfüllt.
Die Verknüpfung der normalen Menschenwelt mit der der Vampire ist sicher nichts Neues und Frost hat damit auch keine bahnbrechenden neuen Richtungen eingeschlagen. Bei mir hat es nur den Eindruck erweckt, dass die Vampir-Welt tatsächlich ein wenig ausgelutscht ist und man kaum Neues mehr daraus hervorkramen kann – eingefleischten Vampirfans wird dies wohl wiederum herzlichst egal sein. Ich persönlich hätte mir gewünscht, dass eben jene Welt einfach etwas mehr Tiefe gewinnt.
Mit den Charakteren Cat und Bones hat Frost jedoch Protagonisten geschaffen, von welchen man immer wieder gerne liest. Cat als taffe Kämpferin beeindruckt durch ihren eisernen Willen, doch neben Bones kann sie sogar noch verblassen. Er tritt auf als das Mysterium, das entschlüsselt werden will und durch seine Unverschämtheit schleicht er sich in so einige Frauenherzen. Allein diese zwei Charaktere machen es einem schmackhaft, nach dem ersten Band auch die nächsten in Angriff zu nehmen.
Verraten möchte ich des Weiteren nur, dass ich das Ende sehr überraschend fand, jedoch wohl der perfekte Ausgang war, um zum Weiterlesen zu animieren! Rundum ist mit „Blutrote Küsse“ ein Buch gelungen, das auf seine eigene Art und Weise in den Bann ziehend ist und bei jedem Leser oder Vampirfan, der keine Tabus beim Lesen hat, im Regal stehen sollte.

Fazit
Es ist definitiv ein Buch, das Lust auf mehr macht. Mehr Cat, mehr Bones, mehr von alledem - besonders nach diesem Ende!
avatar
Avaríe
Fantast

Anzahl der Beiträge : 1451

Anmeldedatum : 06.03.10
Alter : 26
Ich lese gerade : Night Huntress Band 3

Nach oben Nach unten

Re: [Night-Huntress - 01] Blutrote Küsse

Beitrag von Masja am Di Okt 05, 2010 11:16 pm

Wertung
Spannung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Handlung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Emotionen Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Sprache Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Humor Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Welt Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven

Meine Meinung
Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, weswegen man auch an vielen Gedankn und Gefühlen von Cat, die hier als Erzählerin fungiert, teilnimmt, wodurch man sich sehr gut in sie hineinversetzen kann. Leider hat dies auch zur Folge, dass man von Bones, ihrem Gegenpart, kaum etwas erfährt bzw nur das, was Cat dem Leser berichtet und dadurch wird einem zum Teil ihre Meinung über ihn aufgezwungen.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und mit viel Dirty-Talk ausgestattet, doch das wirkt nicht unbedingt störend, sondern vielmehr passend, da es auf die Charaktere und die Handlung abgestimmt ist. Weiter bedient sich die Autorin an reichlich
Sarkasmus und Ironie, was, gepaart mit oben genanntem Sarkasmus und einer prüden Hauptprotagonistin für aktive Lachmuskeln sorgt.
Blutrote Küsse weist einige Rätsel und eine Menge Spannung auf. So zum Beispiel zieht sich der Faden, wer denn nun der ominöse Vampir ist, der menschliches Essen auf Rädern veranstaltet, beinahe durch das gesamte Buch und während die
Autorin immer wieder kleinere Tipps zur Auflösung gibt, kommt man erst recht spät hinter des Rätsels Lösung. Trotz der vorhandenen Spannung glänzt das Buch jedoch nicht durch den Anteil an Action, sondern durch den unverwechselbaren Humor, der lockeren Zunge und einem gewissen Maß an Erotik.

Cat wirkt als Charakter greifbar, authentisch und sympathisch. Im Laufe des Erwachsenwerdens hat sie von ihrer Mutter ein Feindbild anerzogen bekommen, welches ihr Handeln und Denken beeinflusst. Nach und nach muss sie jedoch erkennen, dass ihr bisheriger Glauben nicht unbedingt den Tatsachen entspricht und doch gelingt es ihr erst zögerlich, ihre Barrieren
einzureißen und sich auf eine Welt einzulassen, die für sie bis dato als gänzlich böse galt.
Ihre Mutter, Justina, hingegen wirkte auf mich alles andere als sympathisch. Sie ist fordernd, manipulierend und stur, was der Entwicklung ihrer Tochter nicht unbedingt zu Gute kommt.
Was Bones betrifft, fällt mir spontan nur ein Wort ein: hach! Jeaniene Frost spart hier nicht an männlichen Reizen, nicht an dem richtigen Händchen, was Frauen betrifft. Seine Lebenserfahrung, sein Humor und Sarkasmus und seine kleinen Spielchen
sind das, was dieses Buch zu einem solchen Pageturner macht. In den sensibelsten Situationen wirft er völlig trocken mit Sätzen um sich, die dem Leser unweigerlich die Tränen vor lauter Lachen in die Augen steigen lassen.


Fazit
Blutrote Küsse ist definitiv ein Buch, welches von mir nicht nur einmal gelesen werden wird. Allerdings würde ich es erst ab 16 empfehlen, da sowohl Dirty-Talk als auch Sex eine gewisse Rolle spielen.
avatar
Masja
Meeresträne

Anzahl der Beiträge : 10

Anmeldedatum : 25.03.10
Alter : 29
Ort : Wer sucht der findet

Nach oben Nach unten

Re: [Night-Huntress - 01] Blutrote Küsse

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten