Kapitel 29-33

Nach unten

Kapitel 29-33

Beitrag von Aiyana am Fr Jun 18, 2010 12:32 pm

Teilt hier eure Eindrücke mit den anderen Usern und diskutiert miteinander! Very Happy

_________________


Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; arm ist nur, wer nie geträumt hat
(Marie v. Ebner-Eschenbach)


Cogito ergo sum

Meine Urkunde und der Doktortitel beweisen es: ich bin die süßeste Schokomaus, die es gibt! MrGreen
avatar
Aiyana
Fantast

Anzahl der Beiträge : 3157

Anmeldedatum : 01.03.10
Alter : 37

Nach oben Nach unten

Re: Kapitel 29-33

Beitrag von Crookshanks am Sa Jul 03, 2010 9:17 am

So, ich bin mittlerweile auf Seite 373 - Kapitel 33 "Eine Befehl".

Und in diesem Abschnitt passiert ja echt viel - wir haben den Beweis! Jagu hatte was mit der Kaiserin! DIe hieß doch Holpyta, oder? Ja, ich glaube, das ist sein ganz persönlicher Rachezug, den er da fährt und für den er Mion benutzt. UNd das erfährt sie sicher am ENde.

Hach, und Mion und Lyrian küssen sich! Mion ist sich ihrer Gefühle noch nciht sicher...sie fühlt sich ihrem Meister "verpflichtet" - naja, sie verfällt ihm sozusagen. Als ob sie ihn retten könnte. Auch hier denkt sie wieder, sie kennt ihn, aber da irrt sie sich bestimmt.

Was war noch - achja, Lyrian hat ihr seinen Namen gesagt! Wink

Das mit Atlas finde ich schade, ich mochte ihn - aber Mion behandelt ihn nicht gut. Dieses ganze Lügen und verheimlichen...es ist echt schade. AM ENde stehen sie sich gegenüber wie Feinde in der Schlacht...naja, mal sehen, was sich daraus noch entwickelt...

Mhm, von euch ist noch keiner so weit, oder?
avatar
Crookshanks
Weltenspringer

Anzahl der Beiträge : 344

Anmeldedatum : 28.03.10
Alter : 34
Ort : Århus
Ich lese gerade : Die Bücherdiebin

Nach oben Nach unten

Re: Kapitel 29-33

Beitrag von coboldt am Di Jul 06, 2010 10:53 am

Es war ja schon vorher zu merken, dass Ritus wie eine Droge ist und in diesen Kapiteln ist die wahre Bandbreite ans Licht getreten. Faunia wacht morgens auf und greift zuallererst nach der Kreide. Abgesehen von dem Kuss zwischen Lyrian und Mion ist dieser Teil der Geschichte wohl der emotionale Tiefpunkt aller Charaktere, zumindest bis jetzt.
Atlas und Mion... ich mochte Atlas auch gerne. Und Jagu ist auch am Ende bzw. ist nun offen gelegt, wie es ihm geht. Ich glaube er hat jegliche Hoffnung in alles schon lange verloren, es scheint mir als lebe er auf einem schmalen Grat und ist kurz davor entgültig den Verstand zu verlieren. Ich bin gespannt, was er vorhat... ich habe irgendwie das Gefühl er will alle mit in den Abgrund reißen, der sich vor ihm auftut
avatar
coboldt
Traumtänzer

Anzahl der Beiträge : 1024

Anmeldedatum : 09.03.10
Alter : 29
Ort : Köln
Ich lese gerade : Die Chemie des Todes

Charakter der Figur
Rasse: Irischer Koboldt
Charaktername: Kir
Wohnort: New York

https://www.youtube.com/coboldt

Nach oben Nach unten

Re: Kapitel 29-33

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten