[Percy Jackson - No.1] The Lightning Thief/Diebe im Olymp

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

[Percy Jackson - No.1] The Lightning Thief/Diebe im Olymp

Beitrag von Crookshanks am Mi Apr 28, 2010 6:12 pm

Percy Jackson and the Olympians
The Lightning Thief/Diebe im Olyme


von Rick Riordan

Erster Teil einer mehrbändigen Buchreihe

Wertung
Spannung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Handlung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Emotionen Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven - Like a Star @ heaven
Sprache Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Welt Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven

Inhalt
Der zwölfjährige Percy lebt mit seiner Mutter und seinem Stiefvater in New York. Aufgrund seiner Legasthenie und ADHS und der Angewohnheit irgendwie immer Ärger anzuziehen, war er mittlerweile in 6 Jahren auf 6 verschiedenen Schulen gewesen. Als sich dann eines Tages seine Mathelehrerin in eine Furie verwandelt und versucht ihn zu töten, erfährt er, dass er ein Halbgott ist und sein Vater niemand anderes als der Gott Poseidon. Denn die griechischen Götter gibt es wirklich. Und der Olymp befindet sich selbstverständlich in New York - im Empire State Building. Er verbringt den Sommer im Camp Half-Blood und trifft dort er auf andere Halbgötter. Doch auch dort ist er vor Angriffen und Anschuldigungen nicht sicher. Denn Zeus - sein Onkel - glaubt, er habe den Lightning Bolt/Herrscherblitz gestohlen. Also macht sich Percy mit seinen Freunden - dem Satyr Groover und Athenas Tochter Annabella auf die Suche nach dem Blitz, um ihn Zeus zurückzugeben und einen naheneden Krieg zu verhindern. Aber so einfach ist die Suche nicht - andere Götter und Monster kreuzen ihren Weg, sodass sie aufgehalten werden und die Zeit dahin rinnt.

Anmerkung zum Buch
Dies ist mal eine ganz andere Geschichte - wer erinnert sich nicht an die alten Götter und Sagen? Und auf einmal erfährt man, dass sie immer noch existieren. Ich finde diese Idee sehr gelungen und schön umgesetzt. Die Reihe wird oft mit Harry Potter verglichen, was ich jedoch nicht zum Nachteil der Reihe empfinde. Ich finde es klasse, wenn man Namen und Sagen wiedererkennt. Man fiebert und fühlt mit den Helden mit und will ihnen Tipps geben, wie sie dieses oder jenes Monster erledigen. Natürlich fehlt es auch nicht an Intrigen und Rätseln, die ihren Teil zur Spannung des Buches geben.

Fazit
Eine schöne fesselnde Buchreihe, bei der man sein Wissen über die griechischen Sagen und Götter auffrischen oder auf die Probe stellen kann.
avatar
Crookshanks
Weltenspringer

Anzahl der Beiträge : 344

Anmeldedatum : 28.03.10
Alter : 33
Ort : Århus
Ich lese gerade : Die Bücherdiebin

Nach oben Nach unten

Re: [Percy Jackson - No.1] The Lightning Thief/Diebe im Olymp

Beitrag von Taddilicious am Di Aug 31, 2010 4:57 pm

Percy Jackson – Diebe im Olymp
Rick Riordan



Wertung
Spannung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Handlung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Emotionen Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Sprache Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Welt Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Humor Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven


Inhalt:
Percy ist 12 Jahre alt und hat es ganz schön schwer: Neben seinem Stiefvater, bei dem er mit seiner Mutter wohnt, macht ihm jede Schule, die er bisher besucht hatte, Schwierigkeiten. Er ist Legastheniker, hat ADHS und schafft es nicht länger als ein Jahr auf einer Schule zu bleiben. Auf seiner aktuellen Schule läuft es ganz gut, bis sich seine Lehrerin Mrs. Dodds plötzlich in eine Furie verwandelt und Percy töten will. Auch sein bester Freund Grover und sein Lehrer Mr. Brunner führen etwas im Schilde…

Percy erfährt im ersten Band dieser fünfbändigen Reihe, dass die griechische Mythologie mit all ihren Geschöpfen und Plätzen existiert und er und sein ihm noch unbekannter Vater ein (nicht all zu kleiner) Teil dieser magischen Welt sind.

Anmerkung zum Buch:
Die Erzählung von Percys Geschichte aus der Ich-Perspektive macht es dem Leser leicht, die Gefühle von Percy nachvollziehen können. Trotz der einfachen Sprache und des kindlichen Humors verliert die Geschichte nicht an Lesevergnügen. Man fiebert mit den Protagonisten mit, die sich auf ein spannendes und heroisches Abenteuer aufmachen und die Spannung bleibt bis zur letzten Seite. So kann der Leser auf eine schöne Weise das Wissen zur griechischen Mythologie auffrischen oder erweitern. Man schließt die Hauptcharaktere schnell ins Herz und wünscht sich einen positiven Ausgang ihres Abenteuers.

Vieles bleibt vom Autor jedoch nur oberflächlich behandelt; die Tiefgründigkeit einer J. K. Rowling fehlt dieser Geschichte. Der Vergleich zu Harry Potter drängt sich (aufgrund Zentauren, Magie, Prophezeiungen, eines Trios usw.) regelrecht auf. Die Geschichte von Percy kann zwar nicht im selben Detail- und Emotionsgrad mit der Geschichte um Harry Potter mithalten, ist dennoch lesenswert und sehr unterhaltsam.

Fazit:
Der erste Teil der Percy Jackson Reihe eröffnet dem Leser eine Welt voller Magie und Abenteuer und verspricht eine spannende Reihe mit vielen tollen Charakteren. Diese Geschichte macht nicht nur Kindern und Jugendlichen, sondern sicherlich auch Erwachsenen viel Freude!
avatar
Taddilicious
Weltenspringer

Anzahl der Beiträge : 348

Anmeldedatum : 09.04.10
Alter : 35
Ort : Hamburg
Ich lese gerade : Oksa Pollock

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten