Dämonenherz

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Dämonenherz

Beitrag von Aiyana am Di Apr 27, 2010 1:22 am

Dämonenherz von Julia Talbot

Wertung
Spannung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Handlung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Emotionen Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven - Like a Star @ heaven
Sprache Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Humor Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Welt Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven

Inhalt
Anna ist selbstständige PR-Agentin und als eine alte Schulfreundin sie mit einem Auftrag betraut glaubt sie, dass es beruflich nun endlich für sie bergauf geht. Enttäuscht darüber, dass Sandrine diesen Dienst jedoch als Freundschaftsdienst ansieht und nicht vor hat, Anna für ihre Arbeit zu bezahlen, trifft sie sich mit ihrer Geschäftspartnerin in einem Café. Dort wird sie Zeugin einer Unhöflichkeit, wie sie Anna keinesfalls dulden kann und so fasst sie all ihren Mut zusammen und tritt dem äußerst erfolgreichen und öffenlichkeitsscheuem Geschäftsmann Carl Weller gegenüber. Ohne zu wissen, wie ihr geschieht, versucht sie den distanzierten und arroganten Mann davon zu überzeugen, dass sie genau die Richtige für ihn und sein Image ist und eh sie sich versieht muss die junge Frau auch schon eine Bewährungsprobe meistern. Als sie sich am Abend in Wellers Hotelzimmer begibt, um durch die gelöste Aufgabe den Job dingfest zu machen, überwältigt sie nicht zum ersten Mal eine mysteriöse Anziehung, die der Mann auf sie ausübt. Nach einer leidenschaftlichen Nacht und ohne Job in der Tasche kehrt Anna zerknirscht und verwirrt zurück in ihre Firma und offenbart ihrer Partnerin Vicky, dass sie es mal wieder vermasselt hat. Doch da hat sie die Rechnung ohne Weller gemacht, denn der taucht unangemeldet in dem kleinen PR-Büro auf und beauftragt Anna. Voller Tatendrang macht sich diese direkt an die Arbeit und als sie später das Geschaffte ihrem neuen Auftraggeber vorlegen will, wartet dort eine böse Überraschung auf sie. In der Absicht, unentdeckt zu bleiben, macht Anna sich auf den Weg in die Tiefgarage, wo sie direkt aufgefordert wird, in einen Wangen zu steigen, der sie ohne Umschweife zum Flughafen fährt. Unschlüssig, was sie von all dem halten soll, flüchtet Anna bei der erstbesten Gelegenheit zu ihrem Vater. Doch auch hier ist sie vor dem anziehenden, neuen Mann in ihrem Leben nicht sicher und ehe sie es sich versieht findet sich die junge Frau schließlich als Wellers persönliche Assistentin und in einem Strudel abenteuerlichen und unfassbaren Geschehnissen wieder.

Anmerkung zum Buch
„Dämonenherz“ ist eine -über die Grenzen des Normalen herausragende- Liebesgeschichte, die sowohl in Annas, als auch in Wellers Sicht geschrieben wurde. Wenngleich hier und da mal ein Wort zum Einsatz kam, welches nicht so richtig in den Rest der sprachlichen Ausarbeitung passen wollte, ist der Stil Julia Talbots angenehm und flüssig zu lesen.
Die Charaktere wurden von der Autorin allesamt sehr authentisch dargestellt, so dass es dem Leser leicht fällt, sich in die Haut der Protagonisten hineinzuversetzen und mit ihnen mitzufühlen. Gefallen hat mir hier besonders, dass Anna als Hauptcharakter -anders als in vielen anderen Fantasy-Romanzen- weder äußerlich, noch charakterlich perfekt ist. Sie ist eine völlig normale Frau, die in der Masse nicht unbedingt auffallen würde, ein kleiner Pechvogel, der ab und an auch mal durch Naivität glänzt und dessen Selbstbewusstsein im Laufe des Lebens etliche Dämpfer erlitten hat. Auch Weller, der durch sein Wesen völlig perfekt scheint, bekommt im Laufe der Geschichte Makel, die ihn nicht nur sympathischer machen, sondern auch realer wirken lassen. Die Wendung des Eindrucks, den der Charakter anfänglich bei dem Leser hinterlässt, wurde von der Autorin schön in die Geschichte eingefügt und ich habe mit Genuss gelesen, was hinter der Maske des arroganten und begnadeten Geschäftsmanns steckt.
Mit einem Händchen dafür was der Leser braucht, um der Geschichte zu folgen, beschreibt Julia Talbot die Gefühle der beiden Hauptcharaktere und schafft damit eine wunderbare Mischung aus Humor, übersprudelnder Leidenschaft, zaghafter Annäherung und Romantik.
Die Ideen, die hier verarbeitet wurden, sind zweifellos sehr interessant und bieten eine Abwechslung neben vielen anderen Fantasy-Romanen, jedoch hat die Autorin, meiner Meinung nach, nicht deren volles Potential ausgeschöpft. So werden viele Szenen, die über die Maße spannend sein könnten, nur angeschnitten oder oberflächlich abgehandelt, die Welt der Dämonen scheint von Anna einfach so hingenommen zu werden und auch der große Showdown wirkte auf mich unbefriedigend. Über die Hälfte des Buches wurde der Leser darauf vorbereitet, was Anna bevorsteht und dann ist nach ein paar wenigen Seiten alles gelaufen. Auch hätte ich mir gewünscht, ein bisschen mehr aus Wellers Sicht zu lesen. Gerade am Ende, wo sich alles zuspitzt und er sich in einem Zwiespalt befindet, wäre es interessant gewesen hautnah mitzuerleben, wie der Sinneswandel zustande gekommen ist.

Fazit
Dämonenherz ist ein schönes Buch für zwischendurch, welches mit Romantik und einigen erotischen Elementen zum Träumen verleitet.

_________________


Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; arm ist nur, wer nie geträumt hat
(Marie v. Ebner-Eschenbach)


Cogito ergo sum

Meine Urkunde und der Doktortitel beweisen es: ich bin die süßeste Schokomaus, die es gibt! MrGreen
avatar
Aiyana
Fantast

Anzahl der Beiträge : 3157

Anmeldedatum : 01.03.10
Alter : 36

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten