[Night Angel 1] Der Weg in die Schatten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

[Night Angel 1] Der Weg in die Schatten

Beitrag von Kiala am Mi Apr 14, 2010 12:02 am

Der Weg in die Schatten von Brent Weeks


Wertung:
Spannung
Handlung
Emotionen
Sprache
Humor
Welt

Inhalt:
Azoth, der 11-jährige Gassenjunge lebt mit seinen beiden Freunden Jarl und Puppenmädchen als Gilderatte in einem Land namens Centaria in einer Welt die sich Midcyru nennt. Der Gassenjunge verdient sein Geld damit zu stehlen und es unter den Tavernen aufzusammeln. Ratte die 16-jährige Faust in Azoths Gilde, ist ein gemeiner Schläger dem es Spaß macht die Kinder zu drangsalieren, zu schlagen und sie für perverse Spielchen zu benutzen, ob Junge oder Mädchen. Besonders auf Azoth hat er es abgesehen.
Als Durzo Blint, der Beste Blutjunge in Centaria, in der Stadt auftaucht, sieht Azoth das als einzige Chance gegen Ratte zu bestehen. Er will der Lehrling von dem Blutjungen werden, aber der nimmt eigentlich keine Lehrlinge an, also verscheucht er Azoth am Anfang. Dann wird er aber doch aufmerksam auf ihn, und er stellt ihm einen Test, wenn er ihn besteht, nimmt Durzo ihn an. Und was könnte sich besser für einen Blutjungen eigenen als zu „töten“. Wiederwillig nimmt ihn Durzo an. Dafür hat er aber einen hohen Preis zahlen müssen. Ab jetzt an ist er nicht mehr Azoth, sondern Kylar Stern und zieht bei den Drakes ein, dort lernt er seinen neun besten Freund Logan kennen. 9 Jahre unter der Obhut von Blint, machen den ehemaligen Gassenjungen zu einem perfekten Blutjunge, nur hat er eine große Schwäche, trotzdem wir er zu dem besten Blutjungen der er in seinem Niveau werden kann. Nacht für Nacht verschmilzt er mit den Schatten, Nacht für Nacht wird er besser und bald so gut wie sein Lehrmeister.
„Liebe ist ein Schlinge“ sagt ihm Blint immer wieder, trotzdem verliebt er sich schon seit Anfang an in Elene.
Als eines Tages der König ein Druckmittel gegen Blint in der Hand hat, muss er für den König arbeiten. An diesem Zeitpunkt beginnt der eigentlich Kampf zwischen Meister und Schüler. Durzo muss sich entscheiden, entweder sein Schüler der für ihn im Laufe der Jahre mehr als nur ein Lehrling geworden ist oder dieses gewisse Druckmittel. Die Wahl fällt und die Intrigen beginnen.
Als da auch der Feind versucht, ins Land einzudringen, scheint ganz Centaria verloren…

Anmerkung zum Buch:
Eine Trilogie unserer geliebten Fantasy. Ich finde es sehr spannend zu lesen wie der Junge Azoth, später Kylar, mit den vielen Grausamkeiten die er durchlebt heranwächst. Die Geschichte von Azoth fängt in seinem elften Lebensjahr an. Der Anfang ist wirklich sehr spannend, von dem elften bis zu seinem zwanzigsten Lebensjahr bekommt man erst nur keine Ausschnitte mit, das find ich ein wenig schade, aber als Azoth dann 20 ist, geht die Geschichte dort komplett weiter. Azoth, war aber auch meine Lieblingsperson im Buch, was ja eigentlich klar ist, er ist unter dem ganzen Morden auch ein ganz netter Junge, er weint auch mal wenn es wirklich nötig ist. Wenn ich nicht so richtig mögen konnte waren die lieben Magier im Buch, Solon, Dorian und Feir. Die fand ich ein wenig langweilig und die haben irgendwie nicht so wirklich ins Buch gepasst, da lass ich mich mal auf den zweiten Teil Überraschen, was aus denen wir.
Das Buch ist sehr blutig beschrieben, also nichts für schwache Nerven. Aber ich finde das Buch hat einfach Klasse, es ist spannend, düster, mysteriös, actionreich und gleichzeitig auch ein wenig brutal. Mit vielen spannenden Kampfszenen. Und es gibt sogar eine kleine fast unmögliche Romanze. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen sobald ich angefangen hab.
Die Kapitel sind ziemlich aufgeteilt, meistens gehen sie aus der Sicht von Azoth oder Durzo, aber manchmal auch den bösen Charakteren, mich hat das ein wenig genervt.
Es ist ein wenig schwierig manche Sätze zu verstehen, der Schreibstil ist ein wenig kompliziert, manchmal muss man vielleicht zweimal über einen Satz lesen, weil man es nicht versteht.
Bei der Handlung musste man ein wenig schnell sein um mitzukommen. Zum Beispiel die Kampfszenen sind sehr Detailliert beschrieben, da kann man aber auch schnell mal den Überblick verlieren. Manches ist im Kampf auch ein wenig schwer sich vorzustellen.
Ich fand den Schluss aber ein wenig hin geklatscht, das ging alles sehr schnell, wie wenn der Autor entweder keine Zeit oder Lust mehr gehabt hätte. Viele Sachen wurden da zB dann vergessen, zB sein Ka´kari, wo der jetzt ist.

Bis jetzt gibt es nur den ersten Teil der Trilogie(Der Weg in die Schatten) auf Deutsch, der zweite Teil soll dann Juli erscheinen, was für mich eine Qual werden wird, wenn ich mir nicht vorher den Englischen hole.

Fazit:
Wieder ein zwar ein wenig komplizierter, aber spannender Auftakt einer tollen Fantasy-Trilogie. Ich habe es sehr genossen das Buch zu lesen.

Über das Buch und die Rezension diskutieren könnt ihr hier.

_________________
Manche Menschen sind nicht so glücklich wie sie scheinen,
denn sie lachen nur um nicht zu weinen
avatar
Kiala
Rezispezi

Anzahl der Beiträge : 406

Anmeldedatum : 20.03.10
Alter : 24
Ort : Oberroth
Ich lese gerade : Dunkle Sehnsucht - Jeaniene Frost

http://kiala-fantasyfreak.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten