Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

Beitrag von Aiyana am So März 07, 2010 11:33 pm

Alterra - Die Gemeinschaft der Drei von Maxime Chattam


Wertung
Spannung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Handlung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Emotionen Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Sprache Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Welt Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven



Inhalt
Nachdem Matt merkwürdige Beobachtungen gemacht hat, bei denen blaue Blitze aus dem Boden kriechen, über einen Obdachlosen „herfallen“ und dieser Mann sich danach in Luft aufgelöst hat, erzählt er an Weihnachten seinen Freunden Tobias und Newton davon. Da es kurz darauf jedoch eine Schneesturmwarnung gibt verabredet er sich mit seinen beiden Freunden im msn, um sich gegenseitig über die Ereignisse auszutauschen, doch mitten im Gespräch fällt bei Matt auf einmal der Strom aus.
Als Matt an dem Abend aufwacht, sieht er draußen erneut diese merkwürdigen blauen Blitze, die sich wie große Hände an den Hauswänden hochtasten, in die Wohnungen eindringen und kurz darauf wieder verschwinden. Nicht viel Zeit vergeht, bis die Blitze sich auch den Weg in seine Wohnung bahnen und zu seinem Entsetzen haben es seine Eltern dem Obdachlosen gleichgetan und sind verschwunden. Auf der Suche nach Überlebenden tragen ihn seine Füße zu seinem Freund Tobias.
Gemeinsam machen sich beide auf den Weg durch die Stadt, wo ihnen hoher Schnee das Leben schwer macht. Nach einer Begegnung mit merkwürdigen Stelzenwesen fliehen sie Richtung Süden. Während NY über und über mit Schnee bedeckt war, gleicht ihre neue Umgebung einem Urwald, in dem sie auf Käfer treffen, die ihnen den Weg weisen; Tiere, die ihr ursprüngliches Wesen hinter sich gelassen haben und Erwachsene, die nicht die besten Absichten haben.
Bald stoßen die beiden auf eine Gemeinschaft von Kindern, die sich auf einer Insel zusammengeschlossen haben und gemeinsam versuchen, mit den neuen Umständen zurecht zu kommen.

Anmerkung zum Buch
Alterra ist der Beginn einer neuen Fantasy-Reihe, in der unser Umgang mit Mutter Erde und dessen Folgen thematisiert wird.
Während das Buch sprachlich recht simpel gehalten wurde und die Charaktere hie und da etwas einfach getrickt und monoton wirken, hat Maxime Chattem die Veränderung der Welt und den Zwiespalt der Kinder sehr schön und detailreich beschrieben.
Die wissenschaftlichen Erklärungen der einzelnen Ereignisse fasst der Autor in Worte, die jeder versteht, was dazu führt, dass der Leser zu keinem Zeitpunkt das Gefühl hat, von all den Informationen erschlagen zu werden.
Besonders hervorzuheben ist hier, dass die Alterra-Welt gar nicht so unlogisch, sondern durchaus -wenn auch unvorstellbar- schlüssig ist.

Die ersten Seiten von Alterra konnten mich leider überhaupt nicht überzeugen – ich fand sie langweilig. Mit Fortschreiten der Seiten wurde ich jedoch belehrt, dass der erste Eindruck nicht immer richtig ist. Je weiter ich gelesen hatte, desto mehr wurde ich gefesselt und in die Welt von Alterra hineingezogen.


Fazit
Das könnte der Auftakt einer vielversprechenden neuen Reihe sein. Ich freue mich auf den nächsten Band.


Über das Buch und die Rezension diskutieren könnt ihr hier


Zuletzt von Aiyana am So Dez 26, 2010 4:33 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________


Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; arm ist nur, wer nie geträumt hat
(Marie v. Ebner-Eschenbach)


Cogito ergo sum

Meine Urkunde und der Doktortitel beweisen es: ich bin die süßeste Schokomaus, die es gibt! MrGreen
avatar
Aiyana
Fantast

Anzahl der Beiträge : 3157

Anmeldedatum : 01.03.10
Alter : 36

Nach oben Nach unten

Re: Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

Beitrag von Lexia am Mi Dez 22, 2010 8:15 pm

Ich hab mir dieses Buch für ein Buchpaket ausgesucht, dass ich gewonnen habe. Freu mich auch schon sehr darauf! (:

_________________
Nicht diejenigen lieben Bücher, welche sie unberührt in ihren Schränken aufheben,
sondern sie Tag und Nacht in den Händen haben, und daher beschmutzet sind,
welche Eselsohren darein machen, sie abnutzen und mit Anmerkungen bedecken.

~ Erasmus von Rotterdam ~
avatar
Lexia
Rezispezi

Anzahl der Beiträge : 55

Anmeldedatum : 22.04.10
Alter : 24
Ort : Laaber
Ich lese gerade : Black Dagger - Reihe

http://www.buecher-engel.blogspot.com

Nach oben Nach unten

Re: Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

Beitrag von mystika am Mo Mai 16, 2011 10:01 pm




Meine Meinung:
Die Welt ist plötzlich nicht mehr, wie wir sie kennen. Die Erwachsenen sind verschwunden, die Erde ist überzogen von einem Urwald und die übriggebliebenen Kinder und Jugendlichen kämpfen ums nackte Überleben!

Matt und sein Freund Tobias sind plötzlich auf sich allein gestellt, müssen wilden Tieren ausweichen und vor Wesen flüchten, die mit einem weltveränderten Sturm gekommen sind.
Zum Glück sind sie zu zweit, können sich gegenseitig Trost geben und helfen.
Als sie auf andere Kinder treffen, wird es etwas besser mit der Selbstverteidigung und einem gewissen Schutz. Dort treffen die beiden Jungs auf Ambre, ein Mädchen, das zunächst etwas abweisend erscheint, doch dann ein guter Kumpel der beiden wird.
Aber nicht einmal bei den Pans, so nennen sich die Gruppierungen der Kinder, fühlen sich die drei ganz sicher. Und das hat gleich mehrere Gründe, einer klingt gefährlicher als der andere ...

Die Geschichte war von Anfang an spannend und das zog sich durch das ganze Buch hindurch.
Ich konnte die Kälte spüren, mit der die Geschichte begann, Matts Selbsterhaltungstrieb förmlich vor mir sehen, wie er immer nach Auswegen und Lösungen sucht.
Der Weg durch das Gestrüpp des Waldes und auf der Suche nach anderen Überlebenden, die ermüdende Suche nach Lebensmitteln, der Kampf mit gefährlichen Tieren, all das wurde sehr lebendig beschrieben. Unterstrichen wurde das Ganze immer mit einem Schuss Dramatik.
Die Gemeinschaft der Drei erlebte ein revolutionäres Abenteuer!

Die Sache mit der Verständigung zwischen den Pangemeinschaften erinnerte mich an den Film "Postman", bei dem das so ähnlich lief. Das half mir, den Zustand der gegenwärtigen Situation noch besser zu verstehen und das hat der Autor dadurch sehr gut hinbekommen.
Durch die Lebendigkeit, die Maxime Chattam in seinem Werk an den Tag legte, wirkte das Abenteuer der drei noch spannender. Dafür muss ich auch dem Übersetzer ein großes Lob aussprechen, der es geschafft hat, die Geschichte so mitreißend umzusetzen!

Matt wurde von den wichtigsten Dreien am besten beschrieben. Das Verhältnis zu seinen Eltern wurde gut dargestellt, ich konnte seine Zerrissenheit nachempfinden. Aber auch die Veränderung, die geistige wie auch die körperliche, wurde super geschildert. Der Verlauf dieser Veränderung, der sich durch den ganzen Roman zog, war nachvollziehbar beschrieben.
Tobias wirkte dagegen immer wie ein Anhängsel, der für den Leser nur ab und zu ins Rampenlicht für eine kleine Aktion trat und genauso schnell wieder im Schatten verschwand. Er ist Matts treuer Weggefährte und ein wahrer Freund. Ich könnte mir vorstellen, dass er in den beiden Folgebänden mehr in den Mittelpunkt geraten könnte.
Ambre, die bei den Pans dazu stieß, war von Anfang an eine herausstechende Persönlichkeit, aus deren Blickwinkel ich ab und zu auch etwas lesen durfte. Aber auch sie war eher eine Nebenfigur.

Klimawandel und Umweltschutz sind ein großes Thema in dem Buch, auf das zum Ende hin kurz eingegangen wird. Aber die Zerstörung der Erde hatte zur Folge, dass die Jugendlichen und Kinder nun unter dieser starken Veränderung leben müssen, ohne Eltern und Bequemlichkeiten des Alltags.
Ich finde es toll, dass diese Problematik so gut in einem Jugendbuch geschildert wird. Dem einen oder anderen gibt es vielleicht einen Denkanstoß, nicht gleichgültig durchs Leben zu gehen.

Die Kapitel sind relativ kurz gehalten, immer nur ein paar Seiten lang, und sie beginnen stets auf der rechten Seite. Eine schöne Kleinigkeit ist ein Muster, das am Anfang und am Ende jeden Kapitels an einer Ecke abgedruckt ist.
Die meiste Zeit wurde mir Matts Sicht geschildert, aber ab und zu durfte ich die Handlung auch aus dem Blickwinkel von Matts Mitstreitern Tobias und Ambre sehen. Das führte zu einem guten Überblick.
Hinter der Geschichte wurde noch eine Karte abgelichtet, die die USA nach der großen Veränderung zeigt. Darauf sind verschiedene Pangemeinschaften und andere wichtige Orte abgebildet.

Ich muss einfach immer wieder erwähnen, wie einzigartig und lebensnah der Autor diese Geschichte schrieb. Man sagte mir, dass der zweite Teil noch realer sei, das selbst herauszulesen, darauf freue ich mich jetzt schon!
Dieses Werk ist mein erster Roman von einem französischen Autor und ich bin vollauf begeistert!
Nun hoffe ich, dass meine persönliche Meinung ausdrücken konnte, was ich empfand. Mir fehlten leider oft die richtigen Worte.

Fazit:

Ein genialer Mix aus Fantasiegeschichte und einem atemberaubenden Abenteuerroman. Da macht das Lesen einen sehr großen Spaß!
Deshalb bekommt der Roman fünf von fünf Sterne von mir und ist mein persönliches Aprilhighlight 2011.

Anmerkung:
Auf www.pan-verlag.de gibt es ein kurzes Interview mit dem Autor.


ALTERRA-Trilogie:
1. Die Gemeinschaft der Drei
2. Im Reich der Königin
3. Der Krieg der Kinder (September 2011)


© Tikvas Schmökertruhe 7.5.2011
avatar
mystika
Sonnenkind

Anzahl der Beiträge : 80

Anmeldedatum : 08.11.10
Alter : 33
Ort : hölle süd *ba-wü*
Ich lese gerade : oksa pollock / der ausbrecher / am ende der zeit

http://tikvas-schmoekertruhe.blogspot.com

Nach oben Nach unten

Re: Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten