Nocturna - Die Nacht der gestohlenen Schatten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Nocturna - Die Nacht der gestohlenen Schatten

Beitrag von Aiyana am Do März 25, 2010 1:26 am

Nocturna - Die Nacht der gestohlenen Schatten von Jenny-Mai Nuyen


Wertung
Spannung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Handlung Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Emotionen Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Sprache Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
Welt Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven




Inhalt
Nachdem ihre Mutter von Motten (magisch begabten Menschen) ermordet, die Buchhandlung ihres Vaters abgebrannt und er selber geisteskrank wurde, zog Apolonia gemeinsam mit ihm zu ihrem Onkel und ihrer Tante. Seit das junge Mädchen denken kann wächst sie in privilegierten Verhältnissen auf und muss sich um nichts Sorgen machen. Dennoch wird sie von etwas geplagt: der Brand in der Buchhandlung ihres Vaters ist immer noch nicht aufgeklärt und da für Apolonia feststeht, dass es Brandstiftung war, wendet sie sich an die Polizei.
Zur selben Zeit sucht Vampa ein Buch. Nicht irgendeines, dass ist klar, sondern das Buch, in dem es um ihn geht. Vampa kann sich nämlich nicht an seine Vergangenheit erinnern, da ihm diese von den Dichtern, einer Gruppierung von Motten, gestohlen und mit Blut in einem Buch festgehalten wurde. Sein Gedächtnisschwund ist jedoch nicht das einzige Problem: seit dem Tag, an dem ihm sein Leben für ein Buch gestohlen wurde, hat er keine Gefühle mehr, kann nicht altern und auch nicht sterben.
Als Tigwid, ein Teenager, der sich als Dieb durchs Leben kämpft, von einer Freundin von einer Prophezeiung erzählt bekommt, sucht er Apolonia -das Mädchen, dass Mäuse tanzen lässt und sich nicht die Schuhe binden kann- auf und versucht ihr zu erklären, dass sie eine ganz bestimmte Rolle in eben dieser Vorhersage spielt. Das Mädchen wittert ihre Chance sich so an den Mördern ihrer Mutter zu rächen und macht sich mit Tigwid auf den Weg. Wenig später wird sie jedoch von einem Dichter entführt, der sie dazu bringen will, sich ihnen anzuschließen und ebenfalls Bücher von unermesslicher Schönheit zu schaffen.
Während Apolonia sich bei den Dichtern befindet wird Tigwid zu dem Treuen Bund der Kräfte gebracht und erhofft sich von ihnen Hilfe bei der Befreiung von seiner neuen Freundin. Bei dem TBK handelt es sich um einen Geheimbund, der ebenfalls aus Motten besteht und der seine Kräfte für die Menschheit einsetzen und an die Regierung will.
Hin- und hergerissen zwischen Dichtern und ihren neuen Freunden Vampa und Tigwid, weiß Apolonia irgendwann nicht mehr, auf welcher Seite sie stehen soll und das ist ein großes Problem, denn die Prophezeiung sagt voraus, dass sie diejenige ist, die am Ende über den Kampf zwischen den Dichtern und dem TBK entscheiden wird.

Anmerkung zum Buch
Mit Nocturna hat Jenny-Mai Nuyen ein Buch geschrieben, das vom Schreibstil etwas ernster wirkt, als ihre restlichen Werke. Das tut der Qualität jedoch keinen Abbruch. Geistreiche Dialoge und tiefgründige Gedanken ziehen sich durch die Geschichte und bringen den Leser zum Nachdenken. Die von ihr erschaffenen Charaktere sind natürlich, würzen das Buch mit einer Menge Charme und Gefühl und auch die Welt, in der die Handlung spielt, konnte mich überzeugen.
Erzählt wird die Geschichte abwechselnd von Apolonia, Tigwid und Vampa, was dem Leser ermöglicht, jeden der Hauptcharaktere richtig kennenzulernen und etwas über seine Gefühle und Gedanken zu erfahren.
Wie für die Autorin typisch gibt es allerdings auch in diesem Buch kein richtiges Happy End. Der Abschluss ist traurig, aber lässt gleichzeitig auch Hoffnung aufkeimen und gibt dem Leser jede Menge Gelegenheit sich sein eigenes Ende zu stricken.

Fazit
Nocturna ist ein tolles Buch und vielleicht die Erklärung schlechthin, wieso manche Bücher den Leser so in ihren Bann ziehen.



Über das Buch und die Rezension diskutieren könnt ihr hier

_________________


Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; arm ist nur, wer nie geträumt hat
(Marie v. Ebner-Eschenbach)


Cogito ergo sum

Meine Urkunde und der Doktortitel beweisen es: ich bin die süßeste Schokomaus, die es gibt! MrGreen
avatar
Aiyana
Fantast

Anzahl der Beiträge : 3157

Anmeldedatum : 01.03.10
Alter : 36

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten